Marion Jaeger
Lauter Laute

Die Praxis

Die Lerntherapie für Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit Schwierigkeiten beim Schriftspracherwerb orientiert sich am dreiphasigen Entwicklungsmodell des Lesens und Schreibens.

Es kommen evidenz-basierte Methoden zur Anwendung, die flexibel an die bereits erworbenen Einsichten in die Funktionsweise von Schrift sowie den individuellen Lernstil des Kindes, Jugendlichen oder Erwachsenen angepasst werden.

Mein didaktisches Konzept basiert auf dem Spracherfahrungsansatz.

Kinder, Jugendliche und Erwachsene

  • entdecken beim Lösen inspirierender Schriftsprachaufgaben die komplexen Beziehungen zwischen Lautsprache und Schrift und welche Vorteile diese für Leser und Leserinnen haben
  • automatisieren ihre gewonnenen Einsichten in den Schriftkode im spielerischen Umgang mit kurzen Texten, welche ihrem Können und Wissen als Lesende und Schreibende entsprechen
  • werden sensibler für die Besonderheiten der deutschen Rechtschreibung
  • verbessern ihre Selbstkorrekturfähigkeiten beim Schreiben und Lesen
  • gewinnen an Motivation und Selbstvertrauen, schriftsprachliche Aufgaben bewältigen zu können.

Liegen zusätzlich Störungen der Aufmerksamkeit, der motorischen Aktivitäts- und Impulskontrolle oder der auditiven Verarbeitung und Wahrnehmung vor, wird die Lese- und Rechtschreibtherapie entsprechend angepasst, und es kommen weitere Methoden wie Psychoedukation, systemische Techniken, Entspannungstechniken, Videoanalysen zur Anwendung.

Die Einbeziehung der sozialen Systeme Familie und Schule spielt für das Gelingen einer Lese- und Rechtschreibtherapie eine zentrale Rolle. Deshalb werden nach einer eingehenden Anamnese und Diagnostik gemeinsam mit Eltern und Kind konkrete und erreichbare Lernziele vereinbart und umgesetzt und der fachliche Austausch mit der Schule gepflegt.